Über 35 Jahre im Dienste des mexikanischen Elektrizitätssektors

03/01/2019
Die Gruppe Arteche hat ihr neues Fertigungswerk in Mexiko eröffnet, durch das sie ihre Produktionskapazität erhöht
Über 35 Jahre im Dienste des mexikanischen Elektrizitätssektors

Arteche hat sein neues Werk in Mexiko am 25. Jahrestag seiner Ankunft in diesem Land eröffnet. Das neue Werk, welches eine Fläche von fast 10.000 Quadratmetern einnimmt und über 400 Mitarbeiter beschäftigt, bekräftigt das Engagement der Gruppe in Mexiko.

Für das neue Werk war eine Investition von knapp 45 Millionen Pesos (über 2.000.000 €) und der Einsatz des gesamten Arteche-Teams erforderlich. Die Eröffnung stellt eine enorme Steigerung der Produktionskapazität dar und erlaubt die Aufnahme bedeutender technologischer Verbesserungen in Schlüsselprozessen sowie die Verwendung automatisierter Systeme.

Alex Artetxe, CEO der Gruppe Arteche, hat in seiner Ansprache die in dem Land "in vielen hier ausgeführten Projekten zusammen mit der CFE, Universitäten und Behörden" durchgeführten F&E-Bemühungen hervorgehoben.

Dieses neue Werk ist in der Lage, Mittel- und Niederspannungsmesswandler, Recloser, Niederspannungsbänke und -filter sowie Kondensatorbänke und Oberschwingungsfilter für Mittel- und Hochspannungssysteme gemäß den höchsten Qualitäts- und Kontrollstandards zu produzieren.

Diese Eröffnung ist Teil eines Komplettprojekts, da hierdurch in dem Werk, in dem die Hochspannungsmesswandler konstruiert und gefertigt werden, viel Platz frei wurde. Die Veranstaltung fällt mit dem 25. Jahrestag des Kaufs von Transformadores y Tecnologia zusammen, das vor 35 Jahren gegründet wurde

An dem Ereignis nahmen neben den geschätzten Kunden von Arteche und einem Teil der Belegschaft der Gouverneur des Staates Hidalgo und der Bürgermeister von Tepeji del Rio teil.